Leseleistung

Auswertung der Schuljahre 2010/2011 bis 2017/18

Mit dem Stolperwörter-Lesetest haben wir im Schuljahr 2010/2011 ein Messinstrument eingeführt, das eine objektive Auswertung der Leseleistung unserer Schülerinnen und Schüler erlaubt. (Eine grafische Darstellung finden Sie hier.)

Er wurde erstmalig im September 2010 durchgeführt. Die Ergebnisse beschrieben den Ist-Zustand und sollten zukünftig als Vergleichsdaten für die kommenden Jahre dienen.

Seitdem wird der Test in jedem Jahr in der zweiten oder dritten Schulwoche unter gleichbleibenden Bedingungen durchgeführt. Die Verwendung zweier vergleichbarer Testseiten sorgt dafür, dass jedes Kind im Jahr darauf jeweils die anderen Sätze erliest.

Die tabellarische bzw. grafische Darstellung der Ergebnisse der mittlerweile acht Testungen erlaubt einerseits einen direkten Vergleich der einzelnen Klassenstufen
(z.B. Leistung der 3. Klassen in jedem Schuljahr), auf der anderen Seite kann die Entwicklung der Leseleistung einer Klassenstufe über die Jahre hinweg abgelesen werden (die 3. Klassen im Schuljahr 2010/2011 sind die 4. Klassen im Jahr 2011/2012 etc.).

Um abzulesen, ob der aktuelle Schülerjahrgang über- oder unterdurchschnittlich ist, können die Durchschnittswerte aller vorherigen Testreihen herangezogen werden:

Klasse 2: 2,6 (aktuell) —–

Klasse 3: 5,0 (aktuell) 2010-2016: 4,39

Klasse 4: 6,4 (aktuell) 2010-2016: 6,21

Klasse 5: 8,0 (aktuell) 2010-2016: 7,78

Klasse 6: 9,4 (aktuell) 2010-2016: 10,14

Die Leseleistung der Schülerinnen und Schüler steigt kontinuierlich mit zunehmender Klassenstufe, wobei der stärkste Zuwachs (bezogen auf die Durchschnittswerte) zwischen den Klassenstufen 4 und 5 zu verzeichnen ist. Gerundet ergibt sich pro Schuljahr eine Steigerung um zwei richtig gelesene Sätze. Eine Betrachtung der individuellen Zuwachsraten weist hier Unterschiede auf, eine Verbesserung der Leseleistung ist aber immer zu verzeichnen.
Diesjährige Steigerungen:
3. Kl.: 4,3 zu 6,4 in 4. Kl. – 4.Kl.: 6,2 zu 8,0 in 5. Kl. – 5. Kl.: 7,1 zu 9,4 in 6. Kl.

Bis auf die 6. Klassen konnten alle anderen Klassenstufen das Ziel, besser als der Durchschnitt der vorherigen Jahre zu sein, erreichen. Dennoch konnten die Werte aus der 5. Klasse von 7,1 richtig erlesenen Sätzen jetzt auf 9,4 in der 6. Klasse gesteigert werden.

Eine bundesweite Auswertung aus dem Jahr 2005 von Klassen, die den Stolperwörter-Lesetest durchgeführt haben, zeigt, dass unsere Ergebnisse den dort genannten Durchschnittswerten annähernd entsprechen. Eine direkte Vergleichbarkeit ist aber nicht gegeben, da die Voraussetzungen unterschiedlich sind.

Die im Schulprogramm erläuterten und an unserer Schule durchgeführten Maßnahmen zu einer Verbesserung der Leseleistung führen zum gewünschten Ziel. Ziel für den nächsten Test im September 2018 ist, die oben angegebenen Durchschnittswerte zu erreichen, bestenfalls zu steigern.
Die neuen Durchschnittswerte sind dann:
2. Kl.: 2,6 – 3. Kl.: 4,47 – 4. Kl.: 6,24 – 5. Kl.: 7,81 – 6. Kl.: 10,0