Leitbild

Wir sind eine Schule, in der alle am Schulleben beteiligten Menschen verantwortungsbewusst an der Entwicklung und Erhaltung eines positiven Schul- und Lernklimas mitarbeiten. Deshalb lautet das Motto unserer pädagogischen Arbeit:

Miteinander leben und lernen

  1. Die Wertschätzung von Vielfalt bedeutet, ohne Angst verschieden sein zu können.
    (Theodor W. Adorno, Philosoph und Soziologe, 1903-1969)

Uns ist ein respektvoller, vertrauensvoller und wertschätzender Umgang miteinander wichtig. Um dies zu erreichen, legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Vermittlung und die Förderung sozialer Kompetenzen. Wir möchten die Kinder in ihrem Selbstvertrauen stärken und zu Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Toleranz und Konfliktfähigkeit erziehen. Wir verstehen unsere Schule als Lern- und Lebensraum, in dem Lehrkräfte, pädagogisches Personal, Kinder und Eltern gemeinsam diesen sozialen Herausforderungen begegnen.

  1. Lesen ist der Schlüssel zum Verstehen der Welt
    (Vorwort Martina Münch / Handreichung zur Förderung von Lesekompetenz, Brandenburg 2012)

Lesen ist die Basiskompetenz allen weiteren Lernens und ebenso eine Schlüsselqualifikation für eine selbstbestimmte Lebensführung. Deshalb fördern wir in allen Fächern die Lesekompetenz und steigern die Lesemotivation. Die Entwicklung und Verankerung nachhaltiger Leseförderung ist Teil unserer Schulentwicklung und wird in gemeinsamer Verantwortung getragen.

  1. Medienkompetenz ergänzt zeitgemäß die traditionellen Kulturtechniken
    (aus: Medienbildung in der Schule, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 8. März 2012)

In unserer Schule werden digitale Medien genutzt, die unsere pädagogische Arbeit unterstützen und einen innovativen Unterricht ermöglichen. Gleichzeitig nimmt die Vermittlung einer kompetenten und verantwortungsvollen Nutzung dieser Medien einen hohen Stellenwert ein. Nur so können wir allen Kindern Chancengleichheit beim Zugang zu allgemeiner und beruflicher Bildung ermöglichen. Wir sehen unsere Aufgabe sowohl in der Entwicklung geeigneter Unterrichtskonzepte zur Förderung von Medienkompetenz als auch in der Wahrung des Kindermedienschutzes.

 

Ergänzung zu Punkt 1 des Leitbildes der Grundschule an der Bäke:

Die Wertschätzung von Vielfalt bedeutet, ohne Angst verschieden sein zu können. (Theodor W. Adorno, Philosoph und Soziologe, 1903-1969)

Daraus ergibt sich, dass wir uns als Schulgemeinschaft verstehen, deren Mitglieder (Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnern und Schüler, pädagogisches und nichtpädagogisches Personal, Eltern) wertschätzend und fair miteinander umgehen.

Aus diesem Verständnis heraus beachten wir folgende Grundsätze:

  • Jeder Mensch ist gleich viel wert – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Glauben, Überzeugungen oder eventuellen Beeinträchtigungen.
  • Wir akzeptieren jeden so, wie er/sie ist.
  • Wir reden und handeln freundlich und respektvoll ohne die Benutzung von Schimpfwörtern, Bezeichnungen, Gesten und Verhaltensweisen, die andere demütigen.
  • Wir gehen ehrlich miteinander um und beachten die persönlichen Rechte des Einzelnen.
  • Wir laden jeden ein, seine Meinung, seine Wünsche und/oder seine Kritik respektvoll zu äußern.
  • Wir halten als Schul- und Klassengemeinschaft zusammen. Damit respektieren und wertschätzen wir den Einzelnen und sehen in ihm einen Teil des Ganzen
  • Wir dulden kein Mobbing. Damit verpflichten wir uns, gegen Mobbing vorzugehen, wo wir es beobachten, besonders in Bezug auf Texte, Bilder, Videos, Handy und Internet. Wir werden aktiv, wenn andere Rückhalt und Hilfe brauchen. Wir ermutigen Mobbing-Betroffene, die Demütigung zu melden und gegebenenfalls anzuzeigen und unterstützen dabei.

Beschluss der Schulkonferenz vom 05.12.2018

(Beschluss der Schulkonferenz vom 20.04.2016)